2003

Veranstaltungen in diesem Jahr

Wohnbaufrühstück

Gespräch

Unter dem Titel "Wohnbaufrühstück" organisiert ORTE eine Serie von institutionalisierten Gesprächen über Wohnbau in Niederösterreich. Über das Jahr verteilt werden an verschiedenen Orten Niederösterreichs fünf solcher Gesprächsrunden stattfinden. Jedes der Gespräche behandelt ein bestimmtes Thema über konkrete Wohnbauprobleme in Niederösterreich. Zu jedem Gespräch werden BaudirektorInnen, BürgermeisterInnen, VertreterInnen von Genossenschaften und Bauträgern, ArchitektInnen, Kulturschaffende und VertreterInnen der Bewohner sowie themenspezifische Fachleute eingeladen, um in kleinen Kreisen Antworten zu konkreten Fragestellungen erarbeiten zu können. Das Ziel der Gespräche ist ein konstruktives Erarbeiten momentaner und zukünftiger Problemstellungen sowie das Entwickeln zukünftiger Szenarios des Wohnbaus in Niederösterreich. Die Gespräche werden aufgezeichnet und sollen allen an der Konzeption und Produktion von Wohnbau beteiligten Personen in Niederösterreich zur Verfügung gestellt werden. Kuratoren: Sabine Pollak, Franziska Leeb, Konrad Schermann Moderation: Franziska Leeb

Das jährlich im Schmiedezentrum Ybbsitz stattfindende Symposium hat sich zum Ziel gesetzt, einer qualitätsorientierten Kooperation von zeitgenössischer Architektur und avanciertem Metall- und Schmiedegewerbe Vorschub zu leisten. Architekten und Metallverarbeiter begegnen einander als gleichwertige Partner und präsentieren 2003 Beispiele, wie gediegenes Schmiede- und Metallbauhandwerk und die entsprechende Werkstoffkompetenz zukunftsweisende Architektur ermöglichen und prägen können. Eine Zusammenarbeit mit dem Schmiedezentrum Ybbsitz

Beim Niederösterreichischen Wohnbaufrühstück handelt es sich um eine moderierte Diskussionsrunde von ExpertInnen und Betroffenen (ohne Publikum). Der Workshop-Charakter soll offene Gespräche zwischen den Beteiligten verschiedener Disziplinen und Verantwortungsbereiche und im besten Fall Lösungsansätze ermöglichen. Für 2003 sind insgesamt fünf Gesprächsrunden an verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen den Wohnbau betreffenden Themen vorgesehen. Die Gespräche werden aufgezeichnet und sollen in Form einer transkribierten Zusammenfassung allen in die Wohnbauproduktion und -konzeption in Niederösterreich involvierten Personen zugänglich gemacht werden. Kuratoren: Sabine Pollak, Franziska Leeb, Konrad Schermann Moderation: Franziska Leeb

Fachhochschule Wieselburg, Foto: neu/bau architektur

bauen in holz

Exkursion

Ziel dieses Symposiums ist es einerseits (mittels ganztägiger Exkursion), eine Bestandsaufnahme des Status quo der aktuellen qualitätvollen Holz-Architektur in Niederösterreich zu erreichen, wichtige Holz-Bauten zu besuchen und vor Ort Fachvorträge zu Themen des Holzbaues anzubieten. Andererseits sollen Abendvortrag und Round-Table-Gespräch weitere Impulse für das qualitätvolle Bauen in Holz in Niederösterreich geben. Kuratoren: Michael Kislinger, Georg Bauer

Lagerhalle, Reuthe, Foto: Gerold Ölz

bauen in holz

Podiumsdiskussion

Ziel dieses Symposiums ist es einerseits (mittels ganztägiger Exkursion), eine Bestandsaufnahme des Status quo der aktuellen qualitätvollen Holz-Architektur in Niederösterreich zu erreichen, wichtige Holz-Bauten zu besuchen und vor Ort Fachvorträge zu Themen des Holzbaues anzubieten. Andererseits sollen der Abendvortrag von Konrad Merz und das Round-Table-Gespräch weitere Impulse für das qualitätvolle Bauen in Holz in Niederösterreich geben. Kuratoren: Michael Kislinger, Georg Bauer

Beim Niederösterreichischen Wohnbaufrühstück handelt es sich um eine moderierte Diskussionsrunde von ExpertInnen und Betroffenen (ohne Publikum). Der Workshop-Charakter soll offene Gespräche zwischen den Beteiligten verschiedener Disziplinen und Verantwortungsbereiche und im besten Fall Lösungsansätze ermöglichen. Für 2003 sind insgesamt fünf Gesprächsrunden an verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen den Wohnbau betreffenden Themen vorgesehen. Die Gespräche werden aufgezeichnet und sollen in Form einer transkribierten Zusammenfassung allen in die Wohnbauproduktion und -konzeption in Niederösterreich involvierten Personen zugänglich gemacht werden. Kuratoren: Sabine Pollak, Franziska Leeb, Konrad Schermann Moderation: Franziska Leeb

Im Zuge einer sich andauernd spezialisierenden arbeitsteiligen Gesellschaft tritt auch im Betätigungsfeld der Architekten ein Wandel ein. Viel ist darüber diskutiert worden. Während der Großteil der Fachwelt den Verlust von Entfaltungsmöglichkeiten des Architekturgeneralisten beklagt, sind es vor allem junge Architekten, die sich aus der zunehmenden Enge befreien und sich aufmachen, neue Betätigungsfelder zu erschließen. Kuratorin: Gordana Brandner Eine Zusammenarbeit mit dem ZBU der Donau-Universität Krems und der TU Wien, Institut für Architekturtheorie

Jan Tabor, Foto: Peter Mlzoch

Im Mittelpunkt dieser Exkursion stehen Bauwerke und für das Ortsbild relevante Gestaltungen, die dem Tourismus, dem Vergnügen und der Freizeit dienen und die man der Typologie der banalen Architektur zuordnen kann. Dabei wird eine kritisch-analytische Sicht angestrebt und Themen wie Kitsch, Regionalismus, Sehnsucht nach Folklore, Folgen der postmodernen Konterrevolution, etc. und deren Einfluss auf die Architektur am Land und die Landschaft diskutiert und untersucht. Neben den gezielt ausgewählten Vorträgen ausgewiesener ExpertInnen werden an Ort und Stelle Gespräche mit involvierten ArchitektInnen und PlanerInnen, ManagerInnen, LokalpolitikerInnen, BenutzerInnen, etc. geführt. Kurator: Jan Tabor Eine Zusammenarbeit mit der ÖGFA

Beim Niederösterreichischen Wohnbaufrühstück handelt es sich um eine moderierte Diskussionsrunde von ExpertInnen und Betroffenen (ohne Publikum). Der Workshop-Charakter soll offene Gespräche zwischen den Beteiligten verschiedener Disziplinen und Verantwortungsbereiche und im besten Fall Lösungsansätze ermöglichen. Für 2003 sind insgesamt fünf Gesprächsrunden an verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen den Wohnbau betreffenden Themen vorgesehen. Die Gespräche werden aufgezeichnet und sollen in Form einer transkribierten Zusammenfassung allen in die Wohnbauproduktion und -konzeption in Niederösterreich involvierten Personen zugänglich gemacht werden. Kuratoren: Sabine Pollak, Franziska Leeb, Konrad Schermann Moderation: Franziska Leeb

Plischke-Abend

Präsentation

Buchpräsentation EAP Ernst Anton Plischke Architekt und Lehrer Vorstellung durch Mona Mury-Leitner, Verlag Anton Pustet, und Friedrich Kurrent

Plischke-Symposium

Symposium

veranstaltet vom Komitee 100 Jahre E.A.Plischke gemeinsam mit Österr. Beamtenversicherung - ÖGFA Österr. Gesellschaft für Architektur - MA 7 Referat Wissenschafts- und Forschungsförderung - Bundeskammer der Architekten - Bundeskanzleramt Sektion für Kunstangelegenheiten

Die Kunst wohnt zunächst einmal bei ihren Produzenten und manchmal bleibt sie dort auch. Meist findet sie aber eine Heimstatt bei Kunstliebhabern, Sammlern oder anderen Künstlern. Gehen die Arbeiten nicht im musealen Kontext einer mehr oder weniger neutralen Präsentation für Publikum auf, so müssen sie ihren Platz im privaten Rahmen unterschiedlichster Lebensentwürfe und Wohnformen finden. Das Spektrum reicht dabei über das kalssische Bild an der Wand bis zu permanenten Installationen im architektonische Zusammenhang. Wie sich dieses Leben mit Kunst auf die Bewohner auswirkt, wird diese zweitägige Veranstaltung ebenso untersuchen wie die wechselseitigen Einflüsse künstlerischer Arbeiten - und künstlerischen Arbeitens - auf architektonische Konzepte. Kuratorin: Iris Meder Eine Zusammenarbeit mit der Artothek NÖ

Niederösterreichische Landesbiblithek, St. Pölten Foto: Margherita Spiluttini

Zweiwöchige Ausstellung mit Vorträgen und Diskussionen Als Wanderschau konzipiert zeigt die ORTE-Fotoausstellung 20 Architekturprojekte in 120 s/w Bildern der FotografInnen Margherita Spiluttini, Rupert Steiner, Erwin Reichmann und Gerald Zugmann. Gemeinsam mit dem ORTE-Buch ''Architektur in Niederösterreich 1986-1997'' vermittelt sie zeitgenössisches Architekturschaffen in diesem Bundesland. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an ein Fachpublikum als auch an alle Architekturinteressierten. ArchitektInnen sprechen über ihre gezeigten Bauten und stellen sich einer Diskussion. Ziel ist es, Architektur in Tulln allgemein zum Thema zu machen. Mit den Schwerpunkten an den drei Wochenenden soll ein geeigneter gesellig-gesellschaftlicher Rahmen geschaffen werden, um über Sinn, Aufgaben und Notwendigkeit von Baukultur zu sprechen. Kurator: Axel Andreas Ott

ORTE vor ORT #1

Besichtigungsreihe

ORTE vor ORT im Kulturhaus Alter Pfarrhof 3. Oktober 2003, Treffpunkt: 15.00 Uhr beim Eingang Cafeteria ORT: Kulturhaus Alter Pfarrhof Kirchplatz 2 3423 St. Andrä-Wördern Kulturhaus ORTE vor ORT wird gemeinsam mit den Architekten und Interessierten das Kulturhaus besuchen und vor Ort diskutieren.

Cinema Paradiso, St. Pölten, Foto: Andrea Müller

playtime - realtime

Filmvorführung

Ähnlich wie der Film, der vielschichtig und mehrdeutig gelesen werden kann und muss, ist die Architektur mehr als nur Hülle, mehr als die sichtbaren Begrenzungsstrukturen von Räumen. Film und Architektur bestehen aus Zeichen und Codes, die unterschiedlich interpretiert werden können, je nach individueller aber auch kollektiver kultureller Erfahrung. Kuratorin: Martina Tritthart Eine Zusammenarbeit mit mutual loop

Die Wohnbauförderung als Instrument zur Qualitätssicherung Beim Niederösterreichischen Wohnbaufrühstück handelt es sich um eine moderierte Diskussionsrunde von ExpertInnen und Betroffenen (ohne Publikum). Der Workshop-Charakter soll offene Gespräche zwischen den Beteiligten verschiedener Disziplinen und Verantwortungsbereiche und im besten Fall Lösungsansätze ermöglichen. Für 2003 sind insgesamt fünf Gesprächsrunden an verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen den Wohnbau betreffenden Themen vorgesehen. Die Gespräche werden aufgezeichnet und sollen in Form einer transkribierten Zusammenfassung allen in die Wohnbauproduktion und -konzeption in Niederösterreich involvierten Personen zugänglich gemacht werden. Kuratoren: Sabine Pollak, Franziska Leeb, Konrad Schermann Moderation: Franziska Leeb

Eva Rubin, Foto: Rubin

Architektur ist feminin Diskussionsabend mit Architektinnen EVA RUBIN, ARCHITEKTIN, KLAGENFURT Studium an der AKADEMIE FÜR ANGEWANDTE KUNST Diplom 1969, Preis der Stadt Wien Mitarbeit: Atelier Prof. Rainer Atelier VAN DEN BROEK EN BAKEMA Atelier Prof. O. Uhl Selbständige Architektin in Kärnten 1989 Anerkennungspreis des Landes Kärnten 1994 Anerkennungspreis des Landes Kärnten 1996 Anerkennungspreis im Rahmen Wettbewerb TU Wien "Sonnengestützte Niedrigenergiehäuser" 1997 G. Domenig Sonderpreis 1999 Frauenkulturpreis 2001 Anerkennungspreis des Landes Kärnten Arbeiten im Bereich: Wohnbau (Einzelhäuser, Siedlungen) Kindergarten, Schulbau, Pfarrzentrum Umbauten (Geschäfte, Möbelierungen) Ausstellungsgestaltungen Wettbewerbstätigkeit Veröffentlichungen: "Häuser im Alpenraum" (D. Steiner) Architekturführer Kärnten (F. Achleitner) Versch. Zeitschriften Einzelausstellungen: Klagenfurt, Ljubljana

ORTE vor ORT #2

Besichtigungsreihe

ORTE architekturnetzwerk niederösterreich lädt Sie und Euch zur zweiten Bauvisite im Rahmen unserer Veranstaltungsserie >=ORTE vor Ort" ein. Architekt Prof. Günther Domenig führt uns durch den zu Schulbeginn fertiggestellten Neubau der AHS Wolkersdorf. Planung: Prof. Günther Domenig/Architektur Consult Adresse: Adresse: 2120 Wolkersdorf, Withalmstraße 14 Anfahrt: Von Wien kommend auf der B7 bis zum Kreisverkehr nach Eibesbrunn,dann beim Kreisverkehr die Ausfahrt Wolkersdorf (= 1. Ausfahrt nach Einfahrt in den Kreisverkehr) wählen. Die Teilnahme ist kostenlos.

ORTE vor Ort #3

Besichtigungsreihe

Zwei heuer fertiggestellten Bauten für den Tourismus widmet sich die dritte Bauvisite der von ORTE architekturnetzwerk niederösterreich veranstalteten Reihe "ORTE vor Ort" . Interessierte – die regionale Bevölkerung ebenso wie allgemein Architekturinteressierte, Bau- und Planungsfachleute oder potentielle Bauherren – sind herzlich eingeladen, im Rahmen von ORTE von Ort innovative, baukünstlerisch wertvolle Gebäude gemeinsam mit Planern, Bauherren und Nutzern in Augenschein zu nehmen und zu diskutieren. Wir starten an einem traditionsreichen Ort in Krems-Stein, nächst der Kremser Kunstmeile, dem von Eichinger und Knechtl umgebauten Kloster Und . Im Anschluss daran führt Architekt Josef Weichenberger durch das ebenfalls heuer eröffnete Hotel Orange Wings in Krems-Lerchenfeld. Die Teilnahme ist kostenlos.

Beim Niederösterreichischen Wohnbaufrühstück handelt es sich um eine moderierte Diskussionsrunde von ExpertInnen und Betroffenen (ohne Publikum). Der Workshop-Charakter soll offene Gespräche zwischen den Beteiligten verschiedener Disziplinen und Verantwortungsbereiche und im besten Fall Lösungsansätze ermöglichen. Für 2003 sind insgesamt fünf Gesprächsrunden an verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen den Wohnbau betreffenden Themen vorgesehen. Die Gespräche werden aufgezeichnet und sollen in Form einer transkribierten Zusammenfassung allen in die Wohnbauproduktion und -konzeption in Niederösterreich involvierten Personen zugänglich gemacht werden. Kuratoren: Sabine Pollak, Franziska Leeb, Konrad Schermann Moderation: Franziska Leeb