Aktuell

ORTE vor Ort - Bauvisite

Im Rahmen der Architekturtage 2021/2022 zum Thema "Architektur und Bildung: Leben Lernen Raum" besuchen wir herausragende Beispiele des Planens und Bauens in Niederösterreich: hier schauen wir uns das neue KALO! in Traiskirchen von ASAP - Hoog Pitro Sammer an. Florian Sammer wird aus Sicht der Planer berichten und Nina Panozzo, die Projektleiterin des KALO!, wird über ihre Erfahrung mit dem Entstehungsprozess und über ihre Erwartungen an das neue KinderAbenteuerLabor erzählen.

Führung, Gespräch, Tag der offenen Tür

Im Rahmen der Architekturtage öffnen die Volksschule und die AHS in Wolkersdorf für ein paar Stunden ihre Türen, um, geführt von Schüler:innen im Gespräch mit den Architekt:innen, die Architektur und ihre Benutzung näher zu bringen. Am Nachmittag kann der neu eröffnete Kindergarten Münichsthal besucht werden.

ORTE vor Ort - Bauvisite

Diese ORTE vor Ort Bauvisite ermöglicht im Rahmen der Architekturtage 2021/2022 zum Thema "Architektur und Bildung: Leben Lernen Raum" den Besuch des neu gebauten Kindergartens Münichsthal/Wolkersdorf. Der zweigruppige Kindergarten überzeugt mit einem architektonisch und ökologisch anspruchsvollem Konzept, einer durchdachten Einfügung in die vorhandene Siedlungsstruktur und einer innovativen Tageslichtplanung. Dafür wurde der Kindergarten mit dem klima:aktiv GOLD Zertifikat ausgezeichnet.

Kinderunim, 2012
Präsentation und Diskussion

Welche Rolle spielt Architektur in der Bildung? Anhand eines Filmausschnitts aus "Tomorrow" und der Präsentation des KinderKunstLabors diskutieren wir entlang der Fragen: Welche Beschaffenheit müssen Lernorte aufweisen, damit sie (junge) Menschen in ihrem Wissenserwerb und der Entfaltung ihrer Kreativität bestmöglich unterstützen? Die Bildung bereitet aufs Leben vor, aber wie verbinden sich Bildungsräume mit ihrer Umgebung? Und warum geht das Thema Bildung uns alle an?

Präsentation

Die Schüler:innen des BORG St. Pölten gestalten das Lernumfeld des Schulparks im Designprozess ein weiteres Mal selbst, nachdem sie in den letzten Jahren sowohl den Pausenraum als auch den Speisesaal selbst entworfen und umgesetzt haben.

ORTE vor Ort - Baustellenvisite

Diese ORTE vor Ort Baustellenvisite führt uns im Rahmen der Architekturtage zum Thema "Architektur und Bildung: Leben Lernen Raum" nach Krems, wo wir die Sanierung und Erweiterung der Volksschule Hafnerplatz mit den Architekten Franz Schartner und Josef Ruhm sowie dem Bürgermeister Reinhard Resch begutachten.

Präsentation

Wie können Auswahlprozesse für Kinder geöffnet werden und inwiefern wirkt sich ihre Mitgestaltung bereichernd auf den Gesamtprozess aus? Im Vorfeld der Entstehung des KinderKunstLabors in St. Pölten wird unter Einbindung von Kindern mittels einer offenen "Ideenwerkstatt" und "Kinderbeiratsklassen" über zwei künstlerische Positionen für den Altoona Park entschieden. Der Zwischenstand dieses Prozesses wird bei den Architekturtagen erstmalig vorgestellt.

Lehmhaus 1
Fahrrad-Exkursion in Kooperation mit dem Netzwerk Lehm

Historisch betrachtet besteht der größte Teil der Bestandsbauten alter Weinviertler Dörfer aus massivem Lehm und anderen natürlichen Materialien, die auf eigenem Grund oder in der dorfeigenen Lehmgrube gewonnen wurden. Anhand der Sanierung von alten landwirtschaftlichen Gebäuden wie Ställen, Lagern und Werkstätten wird exemplarisch aufgezeigt, wie man aus diesem Altbestand hochwertige architektonische Räume erschaffen kann. Im Rahmen dieser Exkursion werden zwei Objekte besichtigt, die beide von ANDIBREUSS als Forschungsbaustellen eingerichtet und konzipiert sind.

ORTE vor Ort - Bauvisite, Tag der Baukultur

Das Rathaus in Prinzersdorf ist Teil eines bemerkenswerten Ensembles, das mit der Kirche und dem gegenüberliegenden Bankgebäude ein einzigartiges Zeitdokument der späten Nachkriegsmoderne in Niederösterreich darstellt. Besonders ist auch der in der Nähe gelegene neu gestaltete Waldfriedhof. Abkühlung bietet ein Bad in der kühlen Pielach, bevor es am Abend zum Sonnwendfeuer des Dorferneuerungsvereins geht.

Exkursion

Etwa 20 Jahre nach dem ersten "Symposium unterwegs" und 30 Jahre nach dem Abtragen des Eisernen Vorhangs sollen ausgewählte Regionen an der Grenze zwischen Österreich und seinen Nachbarländern Tschechien, Slowakei und Ungarn in zweitägigen Exkursionen (wieder) besucht und analytisch betrachtet werden.

Hofansicht, Dreihaus, Architektur: Ernst Pfaffeneder
ORTE vor Ort - Bauvisite

ORTE vor Ort in Obermallebarn. Hier besuchen wir ein instandgesetzes Hofhaus. Architekt Ernst Pfaffeneder wird über den sorgfältigen Umgang zwischen Neubau und Bestand sowie die Planung sprechen. Agnes und Christoph Brandtner, die Bauherren, werden über alte Ziegel und Zementfliesen, das Wohnen im Dorfzentrum und die Pläne mit dem gegenüberliegenden leerstehenden Wirtshaus berichten.

Fachgespräch

Die Entwicklung des „WERK MÖLLERSDORF“ zu einem Quartier zum Leben und Arbeiten stößt einen umfangreichen Transformationsprozess in Traiskirchen-Möllersdorf im „Speckgürtel von Wien“ an. Das Projekt wird nicht nur neue Bewohner:innen und Beschäftigte bringen, sondern auch stadträumliche und sozioökonomische Impulse setzen und das bestehende Ortsgefüge verändern. Die Projektentwicklung befindet sich in einer frühen Planungsphase und bietet die seltene Möglichkeit, gemeinsam mit Expert:innen die vielschichtigen aktuellen Herausforderungen der Stadtteilerneuerung zu erörtern. ORTE lädt zur Diskussion und Reflexion.

Exkursion

Altdorf, Stans, Sarnen und Sempach sind die Stationen der viertägigen Reise in die Zentralschweiz, bei denen eine Auswahl von Bauten besucht wird, die sich unter den Gesichtspunkten Denkmalpflege, Holzbau und Ortsbild einordnen lassen.

5. St. Pöltner Wohnbaudialog

Beim 5. St. Pöltner Wohnbau-Dialogs sollen die nötigen Voraussetzungen für einen urbanen Wohnbau diskutiert und bereits vorhandene Erfahrungen mit tatsächlich städtischen Wohnformen präsentiert werden. Dabei sollen zum einen die legistischen Vorgaben aus Raumordnung, Bauordnung und Wohnbauförderung auf Hemmschuhe für ein städtisches, nutzungsdurchmischtes Bauen hin untersucht – und der Zwischenstand eines aktuellen Modellvorhabens in St. Pölten vorgestellt werden. Zum anderen sollen mustergültige Bauten aus dem Ausland erörtert werden: etwa Tübingens „Französisches Viertel“, das gut ein Jahrzehnt nach seiner Fertigstellung eine Beurteilung erlaubt, wie sich der Alltag darin von anderen Neubauquartieren unterscheidet – und ob sich Urbanität wirklich neu schaffen lässt.